Nominierung für den „Liebster Award“

Stefanie Bruns alias diesystemikerin hat mich für den Liebster Award nominiert. Dankeschön, liebe Stefanie! Bei diesem Award gibt es Fragen, die sich der Nominierende für die Nominierten ausgedacht hat. Hier sind Stefanies Fragen – mit meinen Antworten dazu.

 

1. Was ist Dir persönlich gerade wichtig?

Immer weiter mit meinen Kindern und meinem Partner zu wachsen und mich/uns zu entwickeln. Die Balance zwischen Zeit für meine und mit meiner Familie, möglichst mit der kompletten Familie, den Tätigkeiten, die mir wichtig sind, und dem notwendigen Ein- und Auskommen. Herausforderung dabei immer wieder: zu akzeptieren, dass die Summe Zeit immer nur 1×100% sind 😉

2.Was möchtest Du mit Deinem Blog erreichen?

Ich blogge ja hier und künftig auch vermehrt auf familienleicht, je nachdem, um welche Themen und Altersgruppen es so geht. Ich möchte vermitteln, dass freies Lernen / selbstbestimmtes Lernen eine Haltung ist, mit der Geburt beginnt und uns über alle Altersgruppen und alle individuellen Lebensumstände begleitet. Ich möchte über freie Bildung und informelles Lernen informieren. Aus dem, wie soll ich sagen, Menschenbild, das dieser Haltung zugrunde liegt – das Kind nämlich als gleichwürdiges Gegenüber- , ergibt sich ausserdem ganz ganz viel, was das bindungs- und beziehungsorientierte familiäre Miteinander betrifft, den Umgang mit dem Kind und miteinander. Auch darum und um meine praktische Elternarbeit und Coachings wird es gehen, denn für mich gehört das zusammen, das Eine ist nicht „ganz“, nicht vollständig ohne das Andere. Ich möchte Eltern bestärken in ihrem Weg, auch wenn sich der gerade „nur“ ganz tief drinnen, ganz leise richtig anfühlt und jeder ihnen was anderes sagt. Mein Super-Ziel ist, mit Information und Aufklärung ein kleines Stück mit beizutragen auf dem Weg zu einer echten Bildungsfreiheit….

3.Was wünschst Du Dir für die Menschheit?

Ich glaube, wir wären schon sehr viel weiter, wenn wir akzeptieren würden, dass jeder die Welt durch seine Brille sieht und es keine allgemeingültige Wahrheit gibt. Und mit diesem Wissen achtsam miteinander um- und aufeinander zugingen…

4.Wie schaffst Du es, Dir Deine Träume zu erfüllen?

Stück für Stück, oder auch mal Schrittchen für Schrittchen…

5. Was ist Dein Lebensmotto?

„Think outside the box – or, even better, don’t let a box exist.“ – das begleitet mich jetzt schon lange Jahre, und manchmal sind die eigenen Boxen größer, mal kleiner, mal tatsächlich gar nicht da…

6.Welche Botschaft hast Du für Andere?

Hab ein offenes Herz und ein Lächeln im Gesicht, wenn Du in die Welt gehst.

7.Welchen Rat würdest Du Dir aus der Zukunft geben?

„Schlafen, wenn das Baby schläft/die Kinder schlafen“ 😉 Schneller einfach anzufangen, und nicht erstmal sooo viel Wissen anzusammeln, dass es dann schwierig wird, es komprimiert wieder rauszulassen 😉 Man muss nicht gleich ALLES über sein Thema wissen, ehe man sichtbar wird. Denn viele Wege entstehen tatsächlich beim Gehen. Und mir nicht immer riesige Projekte in kurzer Zeit aufzuhalsen.

8.Was denkst Du, denken Deine Nachbarn über Dich?

Hm, die haben nun ja schon einiges durch mit uns die letzten Jahre. Mit manchen hatten wir auch wirklich sehr sehr krasse Themen angesichts unserer Art von Umgang mit unseren Kindern und der Betreuungs- und Schulfrage. Ein bisschen ist es vielleicht „ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich’s völlig ungeniert“, ein bisschen mögen uns manche wohl einfach, aber angesichts unserer Wegzüge und geplanten Umzüge wurde uns so manche Sympathie geäußert 😉

9.Wobei kommst Du richtig ins Flow-Erleben?

Von Kindheit an beim Schreiben, bei nahezu jeder Art von Schreiben. Bisweilen auch beim Lesen 😉 In Gesprächen, wenn es um meine Herzensthemen geht: das bedürfnisorientierte Familienleben (in Theorie und Praxis), Psychologie und Persönlichkeitsentwicklung, Verbindung zu philosophischen und geschichtlichen Themen, freies Lernen für alle Altersstufen. Manchmal bei Spaziergängen im Wald, wenn ich so Gedanken und Vorhaben „mit mir trage“. Theoretisch auch bei Handarbeiten und Nähen, aber dafür ist die Zeit als Mama dreier weitestgehend freilernender Kinder extrem knapp. Auch die gärtnerische Selbstversorgung sowie das „alles selbst machen“ klappte mit umfangreichem Vollzeitjob irgendwie besser 😉

10. Wie schaffst Du es, Deiner Intuition zu vertrauen?

Das ist wirklich so ein Hören auf’s Bauchgefühl, ein im-Moment-sein, im-Gefühl-sein. Gerade bei sehr weitreichenden Entscheidungen kann sich das auch erst auf den letzten Drücker, aber heftig melden. Das hat auch schon zu Entscheidungen geführt, die andere spontan die Haare raufen ließen…

Einige Jahre habe ich meine Intuition leider aktiv in vielem sehr unterdrückt, aber inzwischen ist sie wieder da. Inzwischen allerdings mit dem „Beiwerk“ Familie ;-), welches ich nie uneinbezogen lasse.

11.Was hast Du in die Wiege gelegt bekommen und was kannst Du an Deine Kinder oder andere Menschen weitergeben?

Ich gehe Dingen seit jeher gerne auf den Grund. Ich denke, ich kann ganz gut zuhören, mir viele Dinge merken von Menschen, und kann gut abstrahiert denken. Das sind so die Sachen, von denen mir ein- oder auffällt, dass sie irgendwie schon immer so sind. Meine Begeisterung und Liebe zum Schreiben und dessen Produkt, den Büchern, merken die Kinder sicher. Weitergeben könnte ich bewusst das, was ich halt eben so weiß und womit ich mich auskenne. Ob die Kinder was werden übernehmen wollen ? Mal sehen 😉

 

Meine Nominierungen

  1. Michael Busch Vaterzeit
  2. Tabea Laue Mama Baby Vision
  3. Anna Böhm Passion Flow
  4. Julia Schmidt Windelwissen
  5. Kiki und Christian Aussteiger-Familie

 

Meine 11 Fragen für die Nominierten

  1. Wovon handelt Dein Blog?
  2. Warum schreibst Du Deinen Blog?
  3. Wo bloggst Du am liebsten?
  4. Was erfüllt Dich mit Freude und Begeisterung?
  5. Bist Du als Mutter oder Vater so, wie Du es Dir vorgestellt hast?
  6. Was war Deine größte Herausforderung bisher beim Bloggen?
  7. Welchen Rat würdest Du Dir aus der Zukunft geben?
  8. Du minimalisierst Deinen Haushalt vollständig oder löst ihn auf. Welche fünf liebsten Gegenstände behälst Du?
  9. Wie kannst Du am besten abschalten?
  10. Was ist Dein Lieblingsgericht oder Lieblingsgetränk?
  11. Was bedeutet für Dich Selbstbestimmung oder Selbstbestimmtheit ?

 

Hier die Regeln für den Liebster Award:

  • Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke den Blog dieser Person in deinem Beitrag.
  • Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat stellt.
  • Nominiere drei bis elf weitere Blogger für den Liebster Award.
  • Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  • Schreibe diese Regeln in deinen Artikel zum Liebster Award, damit die Nominierten wissen, was sie tun müssen.
  • Informiere deine nominierten Blogger über die Nominierung und deinen Artikel.
  • Kopiere und speichere das Logo vom Award, damit du es auch verwenden kannst.

Du möchtest auf dem Laufenden bleiben? Trag Dich gerne in den Newsletter ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.