Vorstellung der Teilnehmer am Online-Bildungskongress – heute: Andreas Reinke von familylab und „Inspiration für Eltern und Pädagogen“


Andreas Reinke arbeitet als Lehrer am Evangelischen Schulzentrum Muldental (Nähe Leipzig). Als familylab-Seminarleiter bietet er u.a. Seminare, Workshops und Vorträge an für Eltern und Pädagogen. In der familylab-Schriftenreihe ist 2015 sein Buch „Das wird Schule machen“ erschienen (siehe: familylab). Regelmäßig veröffentlicht er Gedanken zum Thema Schule, Bildung, Erziehung und Elternschaft auf seiner facebook-Seite „Inspiration für Eltern und Pädagogen“.

 

Andreas Reinke schreibt:

 

„Unsere Schulen wirken heute an vielen Stellen moderner. Wir Lehrer hantieren mit Whiteboards, schaffen anregungsreiche Lernumgebungen, entwerfen Förderprogramme. Wir benoten individuell, schreiben Vergleichsarbeiten, verfassen Berichtszeugnisse. Wir referieren über `Trotzkinder`, beklagen `unerreichbare Jugendliche`, verurteilen `beratungsresistente Eltern`. Wir erwarten Anpassungsleistungen, drohen freundlich, bestrafen subtil.

 

Kann die Leuchtreklame aus neuen Methoden, Medien und Begriffen über den grauen Anstrich (vieler) unserer Schulen hinwegtäuschen? Haben sich unsere Schulen tatsächlich weiterentwickelt?

 

Ich habe meine Zweifel.

 

Im Zentrum unserer Bemühungen steht noch immer das zu bearbeitende, fehlerhafte Kind. Mit ihm und aus ihm müssen wir etwas machen. Wir vertrauen unseren Erwartungen und unseren Defizitkonzepten, selten jedoch dem inneren Entwicklungsplan des Kindes. Indem wir die Grenzen junger Menschen über „pädagogisch wertvollen“ Aktionismus und auf der Basis vorgefertigter Bilder definieren, formatieren und überschreiten, lernen sie viel über die Erwartungen anderer, jedoch wenig über sich und ihre Integrität.

 

Eingedenk schwerwiegender Integritätsverletzungen entwicklen immer mehr Schüler zum Teil drastische Symptome, die wir entsprechend unserer Denkmodelle deuten und behandeln. Dabei missachten wir, dass uns Symptomträger wertvolle Informationen über ihr Wohlergehen und die Qualität des Miteinanders zur Verfügung stellen.

 

Und im Dachgebälk unserer Schulen nistet die Schulpflicht: Ausdruck einer auf Gehorsam ausgerichteten Pädagogik und DAS Hindernis auf dem Weg hin zu gleichwürdigen Beziehungen im Schulkontext.

 

Ich meine, viele Menschen würden sich schlagartig in die Idee Schule verlieben, wenn wir uns zutrauen würden, aus tiefer Überzeugung Folgendes zu Schülern und Eltern zu sagen:

 

`Ihr seid willkommen und eingeladen, mit uns zu lernen. Unsere Türen sind für euch geöffnet, nach innen und nach außen. Niemand zwingt euch, hier zu sein und hier zu bleiben.`

 

Andreas Reinke – INSPIRATION FÜR ELTERN UND PÄDAGOGEN

 

Andreas Reinke als Seminarleiter bei familylab: Andreas Reinke

 

Das Buch „Das wird Schule machen“ ist zu bestellen unter:

image

http://shop.famlab.de/DaswirdSchulemachen

 

Wie funktioniert das denn mit dieser Online-Bildungskonferenz?

Wie die letzten Jahre festgestellt, können zu Veranstaltungen an einem festen Ort und zu einer festen Zeit gerade mit kleinen Kindern nie alle Interessierten kommen, oder es kann vielleicht nur ein Elternteil oder Partner teilnehmen. Und auch von Seiten der Interview-Partner oder Speaker ist es sehr schwierig, alle aus dem In- und Ausland entsprechend zusammenzuführen. Dabei träume ich schon lange von einer solchen Konferenz.

Die Lösung: deswegen gibt es das Ganze jetzt online !

Per Video und Audio wirst Du alle Vorträge und Interviews bei Dir zuhause anschauen oder -hören können, während des Kongresszeitraumes sogar kostenlos.

Unter www.bildungskongress.com kannst Du Dich schon mit Deiner E-Mail-Adresse anmelden, auch wenn noch nicht alles komplett fertig ist. Du bekommst dann alle Informationen. Wegen des genauen Zeitpunktes bitte ich noch um etwas Geduld, die Konferenz wird voraussichtlich Ende Februar 2016 stattfinden und insgesamt 10 Tage lang dauern. Die jeweiligen Informationen zu den einzelnen Expertenterminen erhältst Du per mail.

 

Du möchtest auf dem Laufenden bleiben? Trag Dich gerne in den Newsletter ein.

2 Kommentare, sei der nächste!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.