Vorstellung der Teilnehmer der Bildungskonferenz – heute: Julia Dibbern

  Ich freue mich sehr, dass auch die liebe Julia dabei ist !

Julia Dibbern

 

Julia Dibbern hat ein Architektur-Diplom der renommierten „Braunschweiger Schule“, aber außer einer strukturiert-wissenschaftlich fundierten Herangehensweise an ihre Projekte verbindet sie inzwischen wenig damit.

Was Julia anpackt, macht sie richtig: für ihr erstes Buch „Geborgene Babys“* hat sie 2004 den Verlag (Anahita-Verlag) dazu gleich mitgegründet und ihn bis zur Übergabe an den tologo Verlag 2012 erfolgreich selbst betrieben.

Mehrere Bücher, die mittlerweile zur  Standardliteratur zum Thema Freilernen gehören, hat sie dort verlegt oder übersetzt (Stefanie Mohsennia: „Schulfrei – Lernen ohne Grenzen“, Jan Hunt: "Das Freilerner-Buch" )

Als Autorin, die mittlerweile über Abschlüsse in Journalismus und Nachhaltigkeitsjournalismus verfügt, schreibt sie Themen rund um Nachhaltigkeit, Familie und Bildung. Sie ist Mitbegründerin des artgerecht-Projekts und setzt sich ein für ein beziehungsorientiertes Familienleben. Mehrere Bücher zu diesen Themen hat sie im Beltz-Verlag veröffentlicht, so z.B. ihre aktuellen Werke Slow Family* oder Verwöhn dein Baby nach Herzenslust: 9 Verwöhn-Bausteine für den Start ins Leben
*.

Sie lebt selbst, was man durch Engagement und Begeisterung jenseits klassischer Bildungswege erreichen kann und ermöglicht ihrem Sohn soviel freies Lernen, wie er haben will. Durch mehrere längere Aufenthalte in Großbritannien und in den USA hat sie gute Kontakte und Einblicke in die Unschooler-/Homeschooler-Communities in den Florida Keys und South Orange County, Kalifornien. Mit Mann, freiwillig beschultem Kind, unbeschultem Hund und vier rebellischen Kaninchen lebt sie den größten Teil des Jahres am Deich im norddeutschen Nichts.

artgerecht_final_rgbbow_logo

 

Du möchtest auf dem Laufenden bleiben? Trag Dich gerne in den Newsletter ein.

2 Kommentare, sei der nächste!

  1. Tolle Idee eine Bildungskonferenz online zu starten … ich sehe tatsächlich mit einem weinenden Auge, wenn ich an Kongressen aus den von dir genannten Gründen nicht teilnehmen kann. Oder gerade der für mich „spannendste“ Referent zur Mittags-Einschlafzeit meines eigenen Zwerges sprechen wird.

    Dann freu ich mich schon jetzt auf den Winter 😀

    ~Tabea

    1. Liebe Tabea,
      ja, das ging und geht mir ähnlich – gerade als Eltern, und vielleicht noch erwerbstätig in irgendeiner Art und Weise, haben wir ja meist genug zu organisieren, und manchmal geht es halt einfach nicht. So kann man schauen, zu welcher Zeit es am besten passt – oder auch später fortsetzen.

Schreibe einen Kommentar zu Tabea Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.