Warum es dieses Blog jetzt gibt – oder vorher noch nicht gab

Das freie Lernen – für Groß und Klein – ist mein Herzensding. Ich habe noch nie geglaubt, dass wir Druck und Zwang brauchen, um etwas zu lernen oder zu tun; egal, wie alt wir sind. Fand das auch einigermaßen selbstverständlich. Mein Leben ging auch so in diese Richtung, ich konnte das eigentlich immer machen. Fortbildung, auch online, klar. Ich will jemanden treffen, der nicht in meiner Nähe wohnt, oder meine Freundin ist in einer anderen Stadt ? Kein Problem. Wir sind ja mobil.

Und dann bekam ich Kinder. Also, erstmal eins ;-). Und ich merkte, dass die Erwartungen groß sind – was Kinder lernen sollen, wie sie lernen sollen, warum… und wo. Und das die Wahlfreiheit dahingehend immer mehr flöten geht, je größer ein Kind wird. Dass sie in ihrem eigenen Tempo laufen oder sprechen lernen, ok, das hat sich ja noch einigermaßen rumgesprochen.  Aber was ist, wenn ein Kind dann 3 oder 6 Jahre alt ist ? Frühkindliche Bildung, Schuleingangsuntersuchung, Einzugsgrundschule, Bildungspläne, Schulpflicht, so viele Schlagworte, die es da gibt.

Auf der anderen Seite dann meine Tochter, die ganz klar machte, was SIE braucht. Und das Gefühl, dass sie ja irgendwie leben können muss, was sie braucht. Wir als Familie so leben können müssen, wie es für uns richtig ist.

Früher dachte ich, in Kindergarten und Schule muss man doch gehen, anders funktioniert das gar nicht mit dem Lernen und der Sozialisation; ansonsten gibt es doch höchstens noch Homeschooling – da unterrichten welche ihre Kinder zuhause, die sie von der Welt fernhalten wollen oder religiös-fanatische Einstellungen verfolgen.

Mit vielen Faktoren und Fragen haben wir uns da beschäftigt die letzten Jahre, theoretisch und praktisch; vieles angeschaut, viele Menschen kennengelernt. Und der Weg ist (zum Glück J) noch nicht zu Ende.

Freies Lernen für Groß und Klein, mit oder ohne Institutionen : KiTa, Kindergarten, Schule – freie / demokratische Schulen – und was sind da eigentlich die Unterschiede? Geht das nicht auch anders ? Was ist unschooling ? Deschooling ? Muß ich mein Kind zuhause unterrichten ? Wie lernen Kinder eigentlich ? Und was ist denn bitte ein Rockzipfel-Büro? Vernetzen, denn es sind so viele, die einen anderen Weg wollen!

Was Ihr hier nicht finden werdet: generelles Lehrer- oder Schulbashing. Ich will gar nicht die Schule abschaffen. Ich möchte Alternativen aufzeigen für die, für die ganz oder zeitweilig Schule oder Kindergarten nicht das Richtige sind, mit Vorurteilen aufräumen, so oft ganz tief drinnen vertretenen Ängsten auf den Grund gehen. Eine Plattform bieten sowohl für diejenigen, die bereits freilernen oder sich lange damit beschäftigt haben, als auch für die, für die das alles noch „böhmische Dörfer“ sind, oder deren Kinder sich in der Schule oder im Kindergarten gerade nicht recht wohl fühlen – und gerne auch für die jungen Menschen selbst.

Ich möchte informieren über das Freilernen, und im Austausch mit Euch sein. Und doch war sie auch bei mir da, die Angst vor dem (teilweise bereits erlebten) Gegenwind, die Angst, sich sichtbar zu machen. Und die Schulpflicht ablehnen, mit Kind im schulpflichtigen Alter?

Aber ich glaube, die Zeit ist reif. Ich glaube, ein demokratisches Land wie Deutschland kann es sich nicht länger leisten, seinen Bürgern als nahezu einziges europäisches Land eine wichtige Bildungsalternative vorzuenthalten. Und wie soll sich etwas ändern, wenn keiner was sagt oder macht ?

Stay tuned !

Du möchtest auf dem Laufenden bleiben? Trag Dich gerne in den Newsletter ein.

5 Kommentare, sei der nächste!

Schreibe einen Kommentar zu Anne Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.