Vorstellung der Teilnehmer an der Online-Bildungskonferenz – heute: Leslie Safran Barson vom Otherwise Club

Leslie Safran Barson über sich selbst:
Ich habe zwei Kinder, die nicht zur Schule gingen, sondern sich zuhause gebildet haben. Zusammen haben wir u.a. Spanien, Frankreich und die Vereinigten Staaten bereits. Wir lebten sechs Monate in Japan und haben dabei alle vier Inseln bereist.
Ich habe (in den 90er Jahren) ein bekanntes Gemeinschaftszentrum für Home Education Familien in South Kilburn, London, aufgebaut und unterstütze dort nach wie vor, den Otherwise Club. Der Otherwise Club (OC) stellt einen regelmäßigen Treffpunkt zur Verfügung für Familien, die sich entscheiden, ihre Kinder außerhalb der Schule aufwachsen zu lassen. Wir veranstalten regelmäßige Workshops wie Töpfern, Zeichnen, Drama/Theater und Tanz sowie zwei Geschichtsgruppen und eine Gruppe, die sich auf die GCSEs (Abschlüsse/Prüfungen in UK, das General Certificate of Secondary Education und das International General Certificate of Secondary Education entsprechen in England, Wales und Nordirland etwa dem deutschen Realschulabschluss und wird i.d.R. auch abgelegt, wenn z.B. noch eine Hochschulzugangsberechtigung angestrebt wird. Das GCSE gilt im britischen Schulsystem als die wichtigste Abschlussprüfung für die Sekundarstufe I) vorbereitet.
Außerdem finden einzelne Events und Gruppenaktivitäten statt wie das Bauen eines Roboters, Puppenmachen, Filzen, Besuche und Teilnahme an Trainings wie aktuell bei der Polizeihundausbildung usw. Der Club organisiert auch verschiedene Ausflüge oder Außenbesuche an solchen Plätzen wie dem Tower of London, dem Chiltern Open Air Museum, dem Wissenschaftsmuseum usw. Weiterhin organisieren wir kleinere und größere Reisen wie ein jährlicher Trip zu einer Farm in Glastonbury im Februar, wir haben zudem bereits mit Kindergruppen solche Plätze besucht wie Northumberland und Cornwall, wo eine selbst entworfene Produktion aufgebaut wurde oder den Karneval in Venedig, wo sie mit großem Erfolg ihr eigenes Straßentheater aufführten. Der Club unterhält weiterhin eine „Duke of Edinburgh Award“ – Gruppe für die älteren Kinder (der DoEA ist ein internationales Jugendprogramm für 14-25jährige zur persönlichen Entwicklung).
Durch unsere gemeinschaftlichen Aktivitäten haben wir auch weitere Reisen unternommen, wie zum oben erwähnten Karneval in Venedig; wir haben Gruppenreisen nach Pompeji zum Latein lernen unternommen, und wir hatten Austauschprogramme mit Alternativschulen in Deutschland und Spanien. Wir haben außerdem mit weiterem Austausch mit Kindern aus anderen Ländern begonnen, so hatten wir beispielsweise zwölf Kinder aus Deutschland mit ihren Lehrern zu Gast. Wir selbst haben in diesem Rahmen bisher Deutschland und dieses Jahr Spanien besucht. Diese Reisen beinhalten die komplette Organisation wie die sozialen und finanziellen Gesichtspunkte sowie alles, was dahingehend während der Reise auftritt.
Ich habe Abschlüsse in verschiedenen interdisziplinären Fächern wie Pädagogik, Philosophie, Politik und Psychoanalyse für Kinder. Ich gebe Lesungen und halte Vorträge in vielen britischen Städten sowie auch international, bisher in Europa, Japan und Columbia und war aktuell als einer der Hauptsprecher bei einer Online-Konferenz zum Thema Bildung und Erziehung geladen. Ich habe an verschiedenen Buchpublikationen im Vereinigten Königreich, in Frankreich, Spanien, Deutschland und Columbia mitgewirkt, weiterhin in Zeitschriften in diesen Ländern und in den USA und Kanada sowie in Online-Journalen wie „Other Education“ oder „The Journal of Unschooling and Alternative Learning“.

Anmerkung: In Deutschland ist von Leslie Safran Barson aktuell folgendes Werk erhältlich:

Zudem erscheinen im unerzogen magazin manchmal Artikel von Leslie.

Leslie Safran Barson about herself:

I have two children who did not go to school but were educated within the family. Together we travelled including Spain, France and the United States. We lived in Japan for six months travelling all over the main four islands.

I help to found and continue to run a community centre for home educating families in south Kilburn, The Otherwise Club.The Otherwise Club (OC) provides a regular meeting place for families choosing to educate their children out of school. We provide regular workshops such as pottery, drawing, drama and dance two history groups and a group studying for GCSEs. Also we provide special events and group activities such as robot building, puppet making, felt making, visits from police dog handlers and so on. The club organises various educational outings to such places as The Tower of London, The Chiltern Open Air Museum and the Science Museum and so on. We also organise various trips away including an annual trip to a farm in Glastonbury in February and we have taken groups of children away to such a places as Northumberland and Cornwall where they put on a production they devised and Venice during the carnival where the young people also performed their own street theatre to great acclaim. The club runs a Duke of Edinburgh Award group for the older children.
Through our activities together at club we have also travelled widely including performing a street theatre production created by the young people at the carnival in Venice, going to Pompeii with groups studying Latin, and exchanging with alternative schools in Germany and Spain. We have also started exchanging with children from other countries and hosted twelve children from Germany with their two teachers. We visited Germany and this year Spain. These trips involve organising the social and financial sides of the journey as well as dealing with any social issues that arise during the trip.
I have degrees in several inter-related subjects education, philosophy, politics and psychoanalysis and children and has given lectures in many cities around Britain and internationally including Europe, Japan and Columbia and I was recently a distinguished speaker at an online conference on education.I have published in books in the UK, France, Spain, Germany and Columbia and in journals in those countries and the Unites States, Canada and in online journals such as Other Education and The Journal of Unschooling and Alternative Learning.

Wie funktioniert das denn mit dieser Online-Bildungskonferenz?

Wie die letzten Jahre festgestellt, können zu Veranstaltungen an einem festen Ort und zu einer festen Zeit gerade mit kleinen Kindern nie alle Interessierten kommen, oder es kann vielleicht nur ein Elternteil oder Partner teilnehmen. Und auch von Seiten der Interview-Partner oder Speaker ist es sehr schwierig, alle aus dem In- und Ausland entsprechend zusammenzuführen. Dabei träume ich schon lange von einer solchen Konferenz.

Die Lösung: deswegen gibt es das Ganze jetzt online !

Über YouTube o.ä. wirst Du alle Vorträge und Interviews bei Dir zuhause anschauen können.

In Kürze wird auch die Anmeldung zum Kongress online gehen, unter www.bildungskongress.com kannst Du Dich schon eintragen, dann bekommst Du alle Informationen, sobald etwas feststeht. Wegen des genauen Zeitpunktes bitte ich noch um etwas Geduld, die Konferenz wird aber voraussichtlich im Winter stattfinden und insgesamt eine Woche lang dauern. Die jeweiligen Informationen zu den einzelnen Expertenterminen erhälst Du per mail.

Du möchtest auf dem Laufenden bleiben? Trag Dich gerne in den Newsletter ein.

2 Kommentare, sei der nächste!

  1. Liebe Lena und Leslie,

    ich finde Euch soo mutig und rebellisch, einfach genial. Sich in diesem Bereich gegen den Status Quo zu entscheiden ist bestimmt nicht einfach, aber es wird sich für Eure Kinder auszahlen. Meine Tochter geht seit September auf eine Waldorf Schule und es ist so schön zu sehen, wie achtsam dort mit den Kinderseelen umgegangen wird. Wäre es in Deutschland möglich, dann wäre mein Traum sich mit ein paar Familien zusammenzutun und einen Privatlehrer zu engagieren für rund 10 Kinder.

    Ich wünsche Euch ganz viel Freude und Kraft beim Umsetzen Eurer Ideale!

    Sandra

    1. Liebe Sandra,
      ich danke Dir von Herzen für Deinen lieben Kommentar und Deine guten Wünsche. Ja, ich bin auch mit der ganzen Blog-Idee zu diesem Themenbereich lange „schwanger“ gegangen; es ist alles wirklich ein Entwicklungsprozess.
      Ich erlebe es ähnlich wie Du mit der Achtsamkeit – und es ist so wichtig….
      Deine Vision klingt auch sehr schön. Ich möchte einfach die Augen öffnen, dass es soviel mehr gibt und soviel mehr möglich und denkbar ist, als das, was wir „schon immer“ kennen.
      Lieben Gruß
      Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.